Adresse: Trubelgasse 19, Wien, AT   

   Tel.: +43676 927 9954       



Indische  TANZAKADEMIE


TEMPEL-TÄNZERIN SEIN - DAS KANNST DU LERNEN!

von den ersten Schritten bis zu Bühnenpräsentationen


BEGINNE JETZT online

Wir freuen uns auf dich!



YouTube Kanal - Videos >> 

Tempeltanz - Indische Tanzakademie

Facebook Seite >> mit 600 Likes!

Indische Tanzakademie



Eine unserer Referenzen:

AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich, Mag. Barbara Katschnig.
„Es war eine reine Freude mit Bhakti Devi zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit ihren talentierten Tänzerinnen hat sie bei unserem Asien-Abend einen stimmungsvollen Tempeltanz dargeboten und auf diese bezaubernde Art für indisches Flair gesorgt.“



In diesem Video erfährst du mehr über den klassischen indischen Tanz

Tempeltanz

oder klassischer indischer Tanz Bharatanatyam, gehört zu den vollkommensten Formen der Kunst.

Der Name Bharatanatyam setzt sich zusammen aus den Begriffen bhava(Ausdruck), raga (Melodie), tala (Rhythmus) und natyam (Tanz). In den Bharatanatyam Tänzen sind Elemente Rhythmus, Melodie, abstrakter Tanz und Ausdruckstanz mit Gefühl, vereint. Jeder Takt und jeder Tanzschritt ist mathematisch berechnet und exakt festgelegt. Jede Augen- und Fingerstellung hat eine spezielle Bedeutung. 

 

Im Veda, der Sammlung ältester indischer Schriften, werden die Götter und Göttinnen mit Tänzern und Tänzerinnen verglichen. Bharatanatyam ist ein Abbild des ewigen kosmischen Tanzes. Die Aufgabe der Tänzerin ist, durch ihr Können Glück und Segen „herbeizutanzen“.

 

„…Durch seine Direktheit erreicht er alle Menschen und bleibt doch rätselhaft in seiner unübertroffenen Koordinationsfähigkeit, seiner rhythmischen Kraft und seiner geheimnisvollen Grazie. Er ist der älteste Tanzstil der Welt, und in ihm liegt jene wissende Bewegung, die Natur und Mensch verbindet…“

Zitat aus dem Buch “Lotusblüten öffnen sich – Das Geheimnis des Indischen Tanzes” von Anjali Sriram

Tempeltänzerin

Schon die bloße Erscheinung der Tänzerin verändert die Atmosphäre im Raum und sie bringt Glück, Freude und Segen überall, wo sie tanzt! Tänzerin ist mit traditionellen Hochzeitsornamenten geschmückt und trägt ein prächtiges, farbenfrohes Kleid, das mit Gold bestickt ist. In ihren Haaren leuchten Jasminblüten, die Reinheit symbolisieren. Der  Klang  ihrer  Glöckchen  vertreibt   schlechte Energien. Die mit Glückssymbolen rot bemalten Hände und Füße ziehen das Glück an.

Die Aufgabe der Tänzerin ist, durch ihr Können Glück und Segen „herbeizutanzen“.

Der Verlauf einer Tanzstunde

* Entspannung im Liegen (angenehm und sehr beliebt vor allem nach einem Arbeitstag oder Schultag)

* Aufwärmung & Dehnung (Yoga Asanas - YITL, Physiotherapeutische Bewegungen)

* Tanzschritte und Kombinationen - Adavus 

* Gefühls Ausdruck 
* Mudras - Finger Stellungen 

* Choreographie 

* Indische Mythologie (& auch ein wenig von Philosophie)

* Vieeel Freude am Tanzen :-)

Während 1. Semesters lernst du:

- Schmücken & Kostümieren 

- Bühnenschminke

- Glückssymbole Aufmahlen

- indische Mythologie

- vedische Philosophie

"Abschlussprüfung" - ARANGETRAM

Das Grundstudium kann durch "Prüfung" ARANGETRAM abgeschlossen werden. ARANGETRAM ist das offizielle Solo-Debüt einer Tempeltänzerin, bei dem sie ein komplettes, klassisch aufgebaut Repertoire zeigt. Dieses festliche und freudige Ereignis gilt als traditioneller Abschluss der Grundausbildung einer Bharatanatyam-Tänzerin.

Tanzen auch Jüngen und Männer?

JA! Auch Jüngen und Männer sind herzlich Willkommen.

Bekleidung

FÜR BASIS TANZKURS

Bequeme Kleidung, die freie Bewegung ermöglicht 

- Leggins mit lange Bluse oder T-Shirt

oder Salvar-Panjabi

 

AB 3 SEMESTER

- Salvar-Panjabi

- oder Tanz - Sari mit Hosen und Blus